80

BORNIT® Mineral-Flex 2K

Dickbeschichtung | bitumenfrei | Fundamentabdichtung | radondicht
BORNIT
Kurzinfos
  • durch geringes Materialgewicht besonders leicht spachtelbar
  • zähelastisch, rissüberbrückend und UV-beständig
  • schnelltrocknend und auch bei ungünstiger Witterung nach 2h regenfest
  • keine Nähte wie bei Folien oder Dichtungsbahnen
  • klebt Dämmplatten auf Beton, Mauerwerk und auf alten Bitumendickbeschichtungen
  • umweltschonendes 2-Komponenten- System, da lösemittelfrei
  • mit Peristaltikpumpe spritzbar
  • radondicht
Produkt
Farbton
Inhalt
Mineral-Flex 2K
dunkelgrau
25 kg / Hobbock
ausreichend für:
Artikel-Nr.
EAN-Code
Europalette
ca. 5,2 - 10,4 m²
6800000947
4 017228 00943 8
18 Hobbock
Verbrauch
  • ca. 2,4 - 4,8 kg/m² je nach Wassereinwirkungsklasse
  • Dämmplattenverklebung: ca. 3 kg/m²
Lagerhinweis
  • kühl, frostfrei, trocken, Wärmeeinwirkungen über +30 °C, direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
  • im original verschlossenen Gebinde 12 Monate lagerfähig

Stand Technisches Merkblatt
06. Januar 2022

Anwendungsgebiete
BORNIT®-Mineral-Flex 2K dient zur Bauwerksabdichtung im Innen- und Außenbereich. Geeignet für die Wandquerschnittsabdichtung und Kellerabdichtung in Anlehnung an die DIN 18533. Durch seine UV-Stabilität besonders als Sockelabdichtung verwendbar. Es kann auf alten bituminösen Untergründen und mineralischen Abdichtungen verwendet werden. Gemischt mit Quarzsand auch als Oberflächenausgleich und Hohlkehlenmörtel einsetzbar.

Art und Eigenschaften
Die bitumenfreie, flexible, polymermodifizierte Dickbeschichtung (FPD) ist schnell regenfest, druckwasserbelastbar innerhalb von 24 Stunden, zähelastisch, rissüberbrückend, radondicht und UV-beständig. Sie kann auch zur Dämmplattenverklebung eingesetzt werden.
BORNIT®-Mineral-Flex 2K ist auch auf leicht feuchtem Untergrund einsetzbar, überstreich- und überputzbar. Als Hohlkehlenmörtel kann sie mit Quarzsand gefüllt eingesetzt werden.

Vorteile
  • durch geringes Materialgewicht besonders leicht spachtelbar
  • zähelastisch, rissüberbrückend und UV-beständig
  • schnelltrocknend und auch bei ungünstiger Witterung nach 2 h regenfest
  • keine Nähte wie bei Folien oder Dichtungsbahnen
  • klebt Dämmplatten auf Beton, Mauerwerk und alten Bitumendickbeschichtungen
  • umweltschonendes 2-Komponenten System, da lösemittelfrei
  • mit Peristaltikpumpe spritzbar
  • radondicht

Untergrund
Der Untergrund sollte trocken oder leicht feucht, sauber, fett- und ölfrei und frei von losen Bestandteilen sein. Weiche (z.B. Porenbeton), stark salzhaltige und saugfähige Untergründe sind mit BORNIT®-Basisgrund vorzubereiten (Verbrauch ca. 0,1-0,2 kg/m²).
Innenecken sind abzurunden, Kanten sind zu fasen. Schadhafte Beton- und Putzflächen, Risse und Löcher größer 5 mm Tiefe sind mit BORNIT®-Sperrmörtel vorher auszubessern.
Fehlstellen bis 5 mm werden mit einer gefüllten oder ungefüllten Kratzspachtelung u. a zur Vermeidung einer Blasenbildung egalisiert. Alte bituminöse Untergründe werden mit einer ungefüllten
Kratzspachtelung vorbehandelt.
Gefüllte Mischungen werden aus 2 Teilen BORNIT®-Mineral-Flex 2K mit 1 Teil Quarzsand (0,06 - 0,36 mm Körnung) hergestellt.

Verarbeitung
Das Pulver der vorgelegten Flüssigkomponente portionsweise zugeben und mittels langsam laufendem Rührgerät Ankerrührer intensiv miteinander vermischen bis eine homogene Masse entsteht - Mischzeit mindestens 3 Minuten.

BORNIT®-Mineral-Flex 2K wird in 2 Arbeitsgängen mit einem Zahn- oder Glattspachtel aufgespachtelt oder mit einer geeigneten Peristaltikpumpe verspritzt, max. Schlauchlänge 10 m.

Bei warmer, windiger Witterung können je 25 kg Gebinde 0,5 Liter Leitungswasser zugegeben werden. Beim Auftrag von zwei einzelnen Schichten darf die zweite Lage erst dann aufgetragen werden, wenn die erste Lage beim Auftrag nicht dadurch beschädigt wird.

Die Abdichtung muss fehlstellenfrei, gleichmäßig und den Anforderungen entsprechend dick erfolgen. Die vorgeschriebene Mindestschichtdicke darf an keiner Stelle unterschritten und / oder um 100 % überschritten werden. Die Flächenabdichtung im Wandbereich muss mind. 10 cm auf die Stirnfläche von Bodenplatte oder Fundament führen. Die Außenabdichtung muss in allen Bereichen an die bestehende waagerechte Abdichtung herangeführt werden. In rissgefährdeten Bereichen, auf alten Bitumenanstrichen oder -beschichtungen, im Übergang von Kehlen und bei der Abdichtung in Anlehnung an die DIN 18533 ist das BORNIT®-Glasgittergewebe 165 mittig einzubetten.

BORNIT®-Mineral-Flex 2K kann auf alten Bitumenvoranstrichen oder alten bituminösen Außenabdichtungen nach vorheriger Ausführung einer Kratzspachtelung aufgebracht werden.
Regen- und Frosteinwirkung, Wasserbelastung sowie Sonneneinstrahlung sind bis zur vollständigen Durchtrocknung der Beschichtung auszuschließen. Die Abdichtung ist vor dem Verfüllen der Baugrube vor Beschädigungen mit einer Schutzlage, z.B. mit einer Noppenbahn mit Vlies und Gleitfolie, zu schützen.

Verbrauch
• bei der Wassereinwirkungsklasse Bodenfeuchte / nicht drückendes Wasser (DIN 18533 W1-E)

ca. 3,6 kg/m² = Nassschichtdicke 3,2 mm = Trockenschichtdicke 3,0 mm

• bei den Wassereinwirkungsklassen mäßig drückendes Wasser (DIN 18533 W2.1-E) und nichtdrückendes Wasser auf erdüberschütteten Decken (DIN 18533 W3-E) und Wassereinwirkungsklassen von Behältern (DIN 18535 W2-B) Füllhöhe bis 10 m

ca. 4,8 kg/m² = Nassschichtdicke 4,2 mm = Trockenschichtdicke 4,0 mm

• bei der Wassereinwirkungsklassen Spritz-u. Kapillarwasser (DIN 18533 W4-E)

ca. 2,4 kg/m² = Nassschichtdicke 2,1 mm = Trockenschichtdicke 2,0 mm

• Dämmplattenverklebung: ca. 3 kg/m²

Die angegebenen Verbrauchszahlen sind praxisbezogene Erfahrungswerte. Der Schichtdickenzuschlag nach DIN18533-3 ist zu berücksichtigen
Die FPD ist bislang kein Bestandteil der Norm. Es gelten bei Veröffentlichung die Angaben des Merkblattes der Deutschen Bauchemie e. V. "Richtlinie für die Planung und Ausführung von Abdichtungen erdberührter Bauteile mit flexiblen polymermodifizierten Dickbeschichtungen (FPD)".

Schichtdickenkontrolle
Gemäß aktueller DIN 18533 W1-E und W4-E muss am Ausführungsobjekt eine Schichtdickenkontrolle im frischen Zustand (Nassschichtdicke) sowie eine Überprüfung des Durchtrocknungszustandes an einer, in der Baugrube gelagerten, Referenzprobe (z.B. Mauerstein) durchgeführt werden. Bei Abdichtungen nach DIN 18533 W2.1-E und W3-E sind die Ergebnisse dieser Prüfungen zu dokumentieren. Wassereinwirkungsklasse gemäß DIN 18533 W1-E und W4-E Mindesttrockenschichtdicke: 3 mm Wassereinwirkungsklasse gemäß DIN 18533 W2.1-E und W3-E Mindesttrockenschichtdicke: 4 mm

Produktdaten in Kurzform
Produktart
flexible, polymermodifizierte Dickbeschichtung (FPD)
Basis
2-Komponenten-System
Lösemittel
keine
Dichte bei +20 °C
ca. 1,10 g/cm³
pH-Wert
Flüssigkomponente: 10,0
Farbe(n)
dunkelgrau
Auftragen mit
Glättkelle, Peristaltikpumpe
Verarbeitungstemperatur (Umgebung und Untergrund)
+2 °C bis +30 °C
Verarbeitungszeit
ca. 45 Minuten
regenfest
ca. 2 Stunden
Reinigung
Die Geräte sind sofort nach Gebrauch mit sauberem Wasser zu reinigen.
Lagerung
kühl, frostfrei, trocken, Wärmeeinwirkungen über +30 °C, direkte Sonneneinstrahlung vermeiden
Lagerdauer
im original verschlossenen Gebinde 12 Monate lagerfähig
GISCODE
BBP10
ZP1
Gesundheitsschädliche Stoffe im Sinne der Arbeitsstoffverordnung
keine
Gefahrenklasse nach ADR
keine
Siedebeginn und Siedebereich
+100 °C
Dämmplattenverklebung
nach ca. 4 Std
Anfüllbar
nach ca. 16 Std.

Gesundheits-, Arbeits-, Brandschutz
Informationen zum Umgang, zur Sicherheit und der Ökologie bitte dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt entnehmen.

Lagerung
BORNIT®-Mineral-Flex 2K ist kühl aber frostfrei und trocken zu lagern! Wärmeeinwirkungen von über +30 °C und direkte Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden. Lagerfähigkeit im original verschlossenen Gebinde 12 Monate.

Entsorgungshinweis
Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste können nach AVV-ASN: 080410 (Klebstoff- und Dichtmasseabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 080409 fallen), Pulverkomponente nach AVV-ASN: 170101 (Beton) entsorgt werden.

Anmerkung
Die oben genannten Informationen ersetzen alle früheren technischen Informationen über das Produkt. Diese gelten somit nicht mehr. Die Angaben sind nach dem neuesten Stand der Anwendungstechnik zusammengestellt. Bitte beachten Sie jedoch, dass je nach Zustand des Bauobjekts Abweichungen, von der im Merkblatt vorgeschlagenen Arbeitsweise, erforderlich werden können. Sofern einzelvertraglich nichts anderes vereinbart ist, sind alle im Merkblatt enthaltenen Informationen unverbindlich und stellen damit keine vereinbarte Produktbeschaffenheit dar. Änderungen, der in diesem Merkblatt enthaltenen Informationen, behalten wir uns jederzeit vor.

0761

BORNIT-Werk Aschenborn GmbH
Reichenbacher Straße 117
D-08056 Zwickau

2020

6800000947/2020

EN 14891:2012
Normales flüssig zu verarbeitendes wasserundurchlässiges Zementprodukt mit verbesserten Rissüberbrückungseigenschaften bei niedrigen Temperaturen für die Anwendung unter Fliesen und Plattenbelägen im Innen- und Außenbereich (verklebt mit Werkstoff C2 nach EN 12004)

Haftzugfestigkeit≥0,5 N/mm²
Haftzugfestigkeit nach Kontakt mit Wasser≥0,5 N/mm²
Haftzugfestigkeit nach Wärmealterung≥0,5 N/mm²
Haftzugfestigkeit nach Frost/Tau-Wechsel≥0,5 N/mm²
Haftzugfestigkeit nach Kontakt mit Kalkwasser≥0,5 N/mm²
WasserundurchlässigkeitWasserundurchlässig und ≤ 20 g Massezunahme
Rissüberbrückung bei Normalbedingungen≥0,75 mm
Rissüberbrückung bei niedrigen Temperaturen -5°C≥0,75 /mm

UFI 1H20-U0SK-R00R-0A4W

SDB Giftinformationszentrum , 24h: +49-361-730730

ERFURT - Giftnotruf Erfurt, Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, ggiz@ggiz-erfurt.de; www.ggiz-erfurt.de

-     Was: möglichst genaue Bezeichnung der Substanz bzw. des Produkts, etc.
-     Wie viel: möglichst genaue Mengenangabe
-     Wer: Alter, Gewicht, Geschlecht und Zustand der betroffenen Person(en)
-     Wann: Zeitpunkt des Geschehens
-     Wo: Ort des Geschehens
-     Wie: Verschlucken, Einatmen, Hautkontakt etc.
-     Warum: versehentlich oder absichtlich

empfohlene, persönliche Schutzausrüstung: